Sonntag, 19 Mai 2019

Himmlisches Glück – einfach so! (Oktober 2012)

Liebe Leser,

die häufigste Aussage, die ich in der letzten Zeit aus meinem Freundeskreis und von meinen Klienten hörte, lautete in etwa so:

Ich weiß gar nicht, was gerade los ist. Auf einmal stehe ich vor uralten Mustern und schwimme in der Suppe, von der ich geglaubt habe, dass ich sie längst ausgelöffelt hätte.

Es geht sehr vielen von uns so oder so ähnlich. Mich selbst schließe ich dabei mit ein.

Zur Beruhigung:

Das Ganze hat nichts damit zu tun, dass wir „schlampig“ bzw. unzureichend an uns gearbeitet hätten.

Lassen Sie mich es anhand der Neuauflage eines Buches erklären. Wenn ein Buch neu aufgelegt wird, werden in der Regel Veränderungen vorgenommen. Bei einem neu aufgelegten Buch werden möglicherweise der Einband oder das Titelbild umgestaltet und manche Inhalte angepasst. Was dabei herauskommt ist eine Verbesserung, die so gut wie möglich aktuelle Gegebenheiten und den Geist der Zeit berücksichtigt.

Der Geist der Neuen Zeit, der uns um die Nase weht, gibt uns jede Menge Impulse, die uns in Bewegung setzen sollen. Klingt doch logisch, oder nicht? Nun könnten wir eigentlich freudig aufspringen, unsere Nase in den Wind halten und rufen: Gott sei Dank! Endlich Rückenwind …. Los geht’s! – Tun wir aber zunächst nicht. Warum nicht? Weil wir Menschen Gewohnheitstiere sind und viel lieber einen zwar langweiligen aber gewohnten Trott gehen als uns zu verändern.

Denn Veränderung kostet Kraft und Energie. Gleichförmigkeit und Gewohnheit bedeuten wenig Kraftaufwand und zugleich viel (scheinbare) Sicherheit und (vermeintliche) Ruhe. Veränderung bedeutet Bewegung, Unsicherheit und vorübergehende Unruhe. Wer will das schon freiwillig auf sich nehmen, noch dazu wo es doch überhaupt keine Garantie dafür gibt, dass es danach besser wird und die ganze Mühe sich lohnt?

Und so bringt es der Geist der Zeit mit sich, dass unser Bedürfnis nach Sicherheit und Halt momentan sehr ausgeprägt ist. Warum? Weil unsere Ängste so sehr angestachelt werden wie nie zuvor!

Wir gehen auf das magische Datum 21.12.2012 zu, beobachten globale Finanz- und Wirtschaftskrisen und das digitale Fernsehen beliefert uns wöchentlich mit Spielfilmen und Dokumentationen, die auffallend häufig Endzeitszenarios zum Thema haben. Krisen, Skandale und Gewalt schüren unsere Ängste und fördern die Einschaltquoten. Das, was wir nicht haben wollen, zieht uns magisch an.

Ist das nun lustig, paradox oder gar fatal? Derjenige, der das Resonanzprinzip erfunden hat, erlaubt sich entweder einen Scherz mit uns oder aber er will herausfinden, wie lange wir brauchen, bis wir diesen Trick endlich durchschaut haben.

Ich bin mir ganz sicher, diese Erde ist kein Versuchslabor. Es gibt auch keinen allmächtigen Versuchsleiter, der Spaß daran hat, uns zum Narren zu halten. Und wenn wir uns manchmal so vorkommen als wären wir Versuchskaninchen, dann vergessen wir in dem Moment, dass der Himmel lustig ist – und deshalb kann es auf der Erde erst recht lustig sein. Wie im Himmel, so auf Erden, nicht wahr?

Mit „lustigem Himmel“ meine ich nicht, dass unsere Engel uns auslachen, weil wir uns gar so dumm anstellen. Obwohl wir Letzteres oft genug tun (mich eingeschlossen), stupsen die Engel uns liebevoll und mit einem verschmitzten Lächeln genau mit der Nase in unsere Suppe. Und warum tun sie das? - Weil es ihr Job ist!

Engel sind unsere Trainer und wie alle GUTEN Trainer erkennen sie unsere Stärken UND unsere Schwächen. Engel sehen Beides, auch das, was wir lieber nicht sehen wollen. Aber im Gegensatz zu uns haben Engel kein Problem mit unseren kleinen oder größeren typisch menschlichen Seiten. Deshalb lachen sie im Himmel über uns. Schließlich geben wir ihnen täglich jede Menge Grund dazu! Doch das Lachen der Engel ist stets voller Liebe, Verständnis und Mitgefühl.

Meine Engel haben sich wahrscheinlich in dieser Woche die Bäuche gehalten vor Lachen. Ich erzähle Ihnen auch gerne warum:

Ich bin ein Mensch, der immer alles gleich erledigen muss, obwohl so Manches sicher warten könnte. Und: Ich gehe an meine Aufgaben sorgfältig und verantwortungsbewusst heran. Auf meinem Schreibtisch liegen jede Menge Klebezettel, die mich daran erinnern, was ich alles zu erledigen habe. Tief im Innersten bin ich davon überzeugt, dass ich täglich dafür sorgen müsste, dass meine Klebezettel weniger werden. Konkret heißt das, ich nehme mir täglich jede Menge Aufgaben vor, die ich erledigen will. Wenn ich mein Pensum gut bewältige, bin ich irgendwie beruhigt. Wenn meine Zettel stattdessen mehr werden, macht mich das ziemlich nervös. Und heute bin ich mir selbst auf die Schliche gekommen: In meinem tiefsten Inneren bin ich offensichtlich davon überzeugt, dass etwas, das mir ganz wichtig ist, nicht klappt, wenn ich vorher nicht genug „geleistet“ habe. Ich habe also gelernt, Belohnungen muss man sich erst verdienen.

Unglücklicherweise kamen in dieser Woche weitaus mehr Zettel dazu als ich abarbeiten konnte, denn im kommenden Monat ziehe ich um. Wenn Sie schon mal umgezogen sind, dann wissen Sie, was da so alles auf Sie zukommt. Und nun geschah Folgendes: Eine berufliche E-Mail, die ich sehnlichst erwartete, kam einfach nicht. Bei jedem Blick in meinen Postkorb sank meine Stimmung zunehmend. Wie aus heiterem Himmel wollte mir nichts mehr so richtig von der Hand gehen. Und das alles wegen ein paar rosa Notizzetteln, die ich selbst hin geklebt hatte UND meiner Überzeugung, dass dies eine mittelprächtige Katastrophe zur Folge hätte!

Heute Morgen habe ich meine Engel um die Lösung meines Problems gebeten. Ich wollte unbedingt raus aus meiner Katastrophenstimmung und bat um sofortige Beendigung meiner „Pechsträhne“ – egal wie.

Und stellen Sie sich vor, was passiert ist: Ich hatte einen Termin zum Reifenwechsel, eigentlich nichts Besonderes. Doch in meiner Werkstatt erwartete mich eine positive Überraschung nach der anderen:

Als ich hereinkam, lächelte mir die freundliche Assistentin meines Serviceberaters entgegen. Ich hatte fast den Eindruck, ich wurde erwartet, obwohl ich fast 15 Minuten zu früh da war. Und ich wurde sofort bedient. Mein telefonisch vereinbarter Termin lag ZUFÄLLIG ganz oben auf dem Stapel. Zudem wurden mir freie Getränke, Kaffee, belegte Brote, Brezen und Kuchen angeboten – einfach so! Meine Werkstatt veranstaltete einen Winter-Aktionstag, von dem ich nichts wusste. Beim Kaffeetrinken ergab sich ein sehr nettes Gespräch mit anderen Kunden, die ebenfalls auf ihr Fahrzeug warteten.

Als ich bezahlen wollte, sah ich ein Glücksschwein mit weißen Engelsflügeln auf dem Schreibtisch meines Serviceberaters stehen. Ich fand das Tierchen lustig und nannte es „Engelschwein“. Wir mussten beide lachen und der nette KFZ-Meister fragte mich, ob ich es haben wollte. Meine Antwort war: „Glück lasse ich mir gerne schenken und Engel sowieso!“ Ich war so dankbar über diese spontane nette Geste, nahm mein „Glücksengel-Schwein“ an mich und verließ in bester Laune die Werkstatt. Zu Hause bemerkte ich, dass das nette Tierchen ein Halsband trägt, auf dem steht:

„Die Garantie nach der Garantie. Garantiert himmlische Leistung zum Sparschweinpreis.“

Das war nun wirklich DIE geniale Lösung für mein Problem. Ich erkannte, dass ich auf der Suche war nach einer Garantie. - Und die gab es nicht. Die E-Mail, die ich erwartete, konnte niemals eine Garantie dafür sein, dass sich etwas Unerwünschtes in meinem Leben nicht ereignete, und umgekehrt! Und mehr noch: Ich erkannte, dass ich glaubte, dass sich etwas Unerwünschtes ereignen würde. Und genau das trat dann auch ein: Die Mail kam nicht, WEIL ICH DIES SO ERWARTET HATTE!

Jetzt konnte ich endlich wieder aufatmen. Denn Sie und ich, wir wissen doch: Es gibt überhaupt keine Garantie für irgendetwas in unserem Leben – auch wenn manche Versicherungen (und wir selbst) uns das vorgaukeln mögen.

Das himmlische Glücksengel-Schwein steht jetzt auf meinem Schreibtisch und grinst mich und meine Klebezettel an. Heute habe ich gleich zwei neue Zettel dazu geklebt und keinen einzigen abgearbeitet. Es ging eben alles langsamer als geplant. Und bei jedem Zettel, den ich hinzufügte, lächelte ich mein Glücksengel-Schwein an.

Und hier ist meine Garantie: Die Herausforderungen und Aufgaben in unserem Leben wollen uns nicht in die Knie zwingen. Sie sind Geschenke des Himmels, die uns Flügel verleihen und uns zu himmlischen Leistungen anspornen sollen – und das alles ganz ohne Zwang. Und wenn wir unsere Aufgaben annehmen, ist das garantiert der Weg in unser Glück – und nicht etwa unser Untergang.

Ach ja, fast hätte ich vergessen, was wir nun von dem magischen Datum des 21.12.2012 erwarten können. Ich wurde in letzter Zeit immer wieder gefragt, ob es ratsam sei sich Wasser- und Essensvorräte anzulegen (schließlich gehen wir ja dem Weltuntergang entgegen). Und hier ist meine Antwort:

Suchen Sie die Garantie für den Weltuntergang? – Die kann ich Ihnen leider bzw. garantiert nicht geben! Aber wem es weiterhilft: Wer die Garantie nach der Garantie garantiert nicht braucht, der darf beide in den Papierkorb werfen. Denn eines ist sicher: Es wird garantiert himmlisch auf unserer guten Mutter Erde … nicht nur am 21.12.2012 sondern auch danach! Und sollte Ihr Mineralwasser zur Neige gehen, machen Sie sich nichts draus. Eine Pechsträhne geht zu Ende – garantiert! Glück, hingegen, und die Engel gehen niemals aus!

Wie schön ist es doch, wenn wir täglich mindestens EINEN Grund finden über uns selbst zu lachen, nicht wahr?

Zu guter Letzt noch drei Veranstaltungshinweise:

Sa, 17. November (10.00-17.00 Uhr) Tagesworkshop DEIN SEELENPLAN (Region Neumarkt)

Deine Seele hat einen Plan für dich, den du vergessen hast. Doch es ist möglich dich an diesen Plan zu erinnern. Dabei wirst du einen wahren Schatz entdecken, der in dir liegt. Dieser Schatz birgt dein Potenzial, mit dem du deine Reise auf die Erde angetreten hast. Wenn du dein Potenzial wiederentdeckst, folgst du dem Weg deiner Bestimmung und lebst den Plan deiner Seele. Auf diese Weise wirst du glücklich – und glücklich Sein ist deine wahre Essenz!

Sa, 1. Dezember 2012 (13.00-17.00 Uhr) Interaktiver Vortrag mit Halbtagesworkshop (Region NM)

VERGANGENE LEBEN – WIEDERGEBURT IN DER GEGENWART

Wer warst du? - Es lohnt sich dieser Frage nachzugehen, denn wenn wir wissen, wer wir einmal waren, ergeben wiederkehrende Probleme in unserem gegenwärtigen Leben plötzlich einen Sinn. Und mehr noch: Wir sind jetzt hier, um die Folgen karmischer Erfahrungen aufzulösen. Es ist spannend in unsere Vorleben einzutauchen und es lohnt sich. Denn auf diese Weise befreien wir uns selbst von alten Lasten. Und ganz ehrlich: ist es nicht grandios, all unsere Kräfte und unser Wissen aus der Vergangenheit bei uns zu haben?

Fr, 21.12.2012 (19.00-21.30 Uhr) Erlebnisabend (Region Neumarkt)

21.12.2012 – WELCHE BEDEUTUNG HAT DIESES DATUM FÜR MEIN LEBEN?

Was geschieht am 21.12.2012 - dem Tag, dem wir schon lange mit Hoffen und Bangen entgegenblicken? Ist es möglich, dass du dies bereits weißt, weil du das alles schon einmal erlebt hast? Du trägst die Erinnerungen an den „Tag Null“ in dir und du bist jetzt hier, um etwas wiederzuerlangen, das du verloren geglaubt hast. Doch es ist nicht verloren. Atlantis lebt – und alles Wissen dieser Zeit ist in dir! Indem du deine Energien synchronisierst und dich mit den Meistern des Wassermannzeitalters verbindest, können „stillgelegte“ Funktionen deines Körpers wieder reaktiviert werden. Lass dich überraschen: Dein Organismus kann viel mehr als du jemals geglaubt hast!

Nähere Informationen zu diesen und anderen Veranstaltungen findet ihr unter

 www.Christiane-Zen.de

Zum Abschluß noch ein paar Neuigkeiten zu meiner Homepage:

Die Essenzen und Teemischungen sind jetzt unter „Produkte“ zu finden. Jede Serie ist thematisch beschrieben. Darüber hinaus könnt ihr auf den jeweiligen Seiten auch intuitiv eure „Tageskarte“ ziehen.

Farbenfrohe Herbsttage und jede Menge himmlisches Glück wünschen

Christiane und Armin

Smaragd Verlag auf Facebook