Sonntag, 19 Mai 2019

Maha Cohan: Inseln des Lichts für die fünf Strahlen, die fünf Hüte-Engel

(empfangen von Petra Aiana Freese im März 2009)

Das ganze Universum ist in Bewegung, und ebenso ist die Erde, Gaia selbst, in ständiger Bewegung und Entwicklung.

Zeigt die Astrologie dir rückläufige Planeten auf, weil sie von der Erde aus gesehen als rückläufig wahrgenommen werden, so mache dir bitte bewusst, dass sie auch auf ganz Gaia entsprechend wirken.

Stellst du dich stabil und sicher auf ein freies Stück Erde und verbindest dich tief mit deinem Erdchakra, kannst du dich hineinversetzen und hineinspüren, mit welchen Augen Gaia alles um sich herum wahrnimmt.

Probiere es aus: Stelle dich stabil und fest an einen schönen Ort auf die Erde und bitte Gaia, mit und bei dir zu sein, durch deine Augen zu schauen und dir zu sagen, was sie sieht und wie sie es wahrnimmt. Achte dabei auf die Energien, die dich erreichen, und darauf, wie du dich fühlst.

Denn du wirst dich fühlen, wie Gaia sich in dem Moment fühlt. Sei dir sicher, dass sie deine Einladung annehmen wird, und spüre tief in dich hinein.

Schaust du nun mit astrologischen Augen auf ein Horoskop, das die Qualitäten genau des Moments benennt, und darstellt, so kannst du dann auch Gaia einladen, mit durch deine Augen zu schauen, dich fühlen zu lassen, was sie fühlt, und dich wahrnehmen zu lassen, was sie wahrnimmt.

Es kann sehr viel sein, was dich in so einem Moment erreicht, denn Gaia ist in einer Phase, in der sie ihre Bibliotheken für dich und die Menschheit geöffnet hält, und so wird sie dir unumwunden mitteilen, dass auch sie sich zur Zeit von vielen alten Ängsten befreit und auch sie nun genau hinschaut, was sie wirklich möchte, und wo eigentlich die so vielgepriesene Liebe ist, und was davon ihr entgegengebracht wird, von der allerorts und in aller Munde seit unendlich langer Zeit geredet wird.

Gaia selbst hat eine liebevolle und stabile Beziehung zu der Sonne, der Sonne, die du kennst und die dich jeden Tag erleuchtet und erhellt. Und Gaia weiß, dass hinter dieser Sonne noch eine weitere Sonne ist und das Universum unendlich und grenzenlos ist. Für Gaia selbst ist ihre Reise durch dieses Universum und auch durch andere Universen kein Thema, denn sie verändert sich und passt sich an.

Und wenn du es willst und deine Liebe zu Gaia und zu der Schöpfung ihren Ausdruck finden möchte, dann baust du eine Insel des Lichts für die Schöpfung und für den Ausdruck von allem, was Gaia ist.

Die fünf kosmischen Strahlen der fünf großen „Hüteengel“ können Gaia helfen, das Licht des Universums zu ankern und in ihre Tiefen zu leiten. Und somit die dunklen Netze, die in all der langen Zeit gespannt wurden, aufzulösen und zu heilen, mit Licht und Farbe.

Es sind fünf Calcite, die von ihrer wunderbaren Energie her in der stärksten Resonanz zu diesen kosmischen Strahlen stehen und auf Grund ihrer inneren Struktur diesen Strahlen eine Struktur geben können, die wiederum in den Tiefen der Erde Anker finden und setzen können.

Hast du einen eigenen Garten oder weißt einen Platz in der Natur, den du besonders liebst, besorge dir fünf Calcite in den Farben der fünf Strahlen.

Es ist der grüne Calcit für den grünen Strahl, der von Erzengel Raphael gehalten wird; der blaue Calcit für den blauen Strahl, der von Erzengel Michael gehalten wird; der gelbe Calcit für den gelben Strahl, der von Erzengel Gabriel gehalten wird, der rote Calcit für den roten Strahl, der von Erzengel Chamuel gehalten wird, und der weiße Calcit für den weißen Strahl, der von den Erzengeln Metatron und Haniel gehalten wird.

Gehe mit diesen fünf Calciten dorthin, wo sie dich hinführen, und verbinde dich mit Gaia, wie ich es dir oben beschrieben habe.

Sei ganz klar dabei und konzentriert und erlaube der Schöpfung selbst, dich zu führen.

Setze oder lege die Calcite dorthin, wo es sich für dich richtig und gut anfühlt und wo in dir eine tiefe Harmonie entsteht, wenn du mit dem jeweiligen Calcit in der Hand dort stehst und dich mit Gaia verbunden hast. Nimm dir Zeit für diese Tätigkeit und erlaube dir, tief in dich und die Erde hineinzuspüren.

Jeder Ort hat eine ganz eigene Ordnung und Energie, und so könnte eine Form der Integration der Calcite an einem Ort vollkommen richtig sein, und eine andere wäre unangebracht.

Erwarte nicht, dass du zu geometrischen Formen geführt wirst oder dass die Integration der Calcite in einer Form erfolgen müsste, die dir vertraut oder ordentlich erscheint. Auch braucht die Integration in keiner Weise mit den Himmelsrichtungen übereinstimmen

Lasse dich führen und vergrabe die Calcite in Liebe zu Gaia dort, wo sie dir zeigt, dass sie dort angebracht und harmonisch mit ihr sind. Und im Einklang sind mit Allem.

So kann es auch sein, dass du an einen Ort geführt wirst, wo nur ein kleines, freies Fleckchen Erde zur Verfügung steht. Und du hast das Gefühl, dass dort, genau an dieser Stelle, alle fünf Calcite auf engstem Raum genau dort in die Erde sollen.

Dann folge deinem Gefühl und mache es genauso; Gaia selbst weiß, was angebracht und richtig ist, und so kannst du ihr dabei vollkommen vertrauen.

Rufe gerne die Engel, die MeisterInnen und Erzengel hinzu, wenn du diese Hilfe- und Heilungsarbeit für Gaia machst, denn wir alle werden dir gerne dabei helfen und uns mit dir gemeinsam an jeder Auflösung eines dunklen Netzes und jeder stabilen Ankerung der fünf Strahlen erfreuen.

Überall auf Gaia, auf deiner Erde, sind Erlebnisse, Rituale und magische Praktiken aller Art gespeichert und verankert. Manche sind einfach geschehen, doch manche wurden vorsätzlich eingebracht, mit Sorgfalt und Magie wurden Netze gezogen, die alte Strukturen und Erlebnisse festhalten, bis tief in die Erde hinein, bis in die Auraschichten der Erde.

Wenn du dich einlässt auf die Erde, mit der du verbunden bist, dann wirst du spüren, sehen und wahrnehmen, dass Mensch, Tier und Pflanze auf die Standorte reagieren und Phasen der Veränderung und der Anpassung an den jeweiligen Ort durchlaufen.

Unendlich viele Netze sind gewoben worden, aus Gewalt und Angst, aus Macht und Brutalität. Und ist jede Art des Seins, jedes Tier, jeder Mensch, jede Pflanze mit dem Netz verbunden, das zu seiner Art gehört, so seid ihr alle gemeinsam auch verbunden mit der Erde selbst, die dich und euch trägt, hält, und nährt.

Die Kristalle, die Edelsteine, und für die fünf Strahlen besonders die Calcite, sind erschienen in Vielfalt und Schönheit, um bei den anstehenden Veränderungen zur Verfügung zu stehen und zu helfen.

Die Kraft ihres Lichts und ihrer jeweiligen Beschaffenheit kann dunkle Netze und schmerzhafte Erinnerungen auflösen, verändern und transformieren.

Damit die alten Lasten aus dem Reich der Pflanzen, der Devas und der kleinen Freunde, dem Reich der Tiere, und der Welt der Menschen und der gesamten Schöpfung sich endlich auflösen können in Licht und Farben.

So können wir gemeinsam mit deiner Hilfe, der Hilfe der Calcite, der Engel und der MeisterInnen und Meister ein Netz aus Licht und Farben über Gaia weben, als Regenbogenbrücken für die Neue Zeit, die Neue Energie, und besonders für die ganze Schöpfung und die Kinder der Neuen Zeit.

In tiefer Liebe und Verbundenheit,

Maha Cohan

Smaragd Verlag auf Facebook