Freitag, 19 Juli 2019

Chaos und Ordnung - Seelenpartnerschaft - Teil 4 - Kryon

(gechannelt von Patrizia Pfister, 17.03.2009)

„Ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst und grüße alle Menschen. 

Was erwartest du von dir selbst, wenn du aufsteigst? Erwartest du, dann levitieren zu können, telepathisch zu sein, Gegenstände bewegen oder sonstige Kunststückchen vollbringen zu können? Was erwartest du von der Gesellschaft um dich herum, wenn diese Welt aufsteigt? Werden dann alle auf einmal nett zueinander sein und alle Kriegshandlungen ruhen, einfach so?

Welche Vorstellungen hast du entwickelt, als du mit diesem Thema Aufstieg in Berührung gekommen bist? Ich sage dir: Lass alle Vorstellungen los, denn nichts von dem, was du glaubst, kommen zu sehen, wird eintreffen. Warum? Weil du noch alte Programmierungen in dir hast, die dir bestimmte Vorstellungen suggerieren, manche dieser Vorstellungen kommen auch von außen, und auch diese sind noch von alten Programmen geprägt.

Jeder Mensch trägt ein Aufstiegsprogramm in sich. Diejenigen, die noch nie einen Aufstieg gemacht haben, haben eins, das sich an die jeweiligen Gegebenheiten im Außen anzupassen vermag. Hier geht der Aufstieg vielleicht langsamer voran, aber dafür stetig in langen Zyklen mit nur kurzen „Stopps“. Diejenigen, die schon einen Aufstieg gemacht haben, aktivieren ihr damaliges Programm, denn es hat ja schon (mindestens) einmal funktioniert. Nun sind die Aufstiegserfahrenen scheinbar im Vorteil, weil sie wissen, wie es geht, und doch wird dieser Vorteil wieder aufgehoben, da sie das Programm für einen individuellen Aufstieg „fahren“, der sein eigenes Tempo und seine eigene Dynamik hat.

Nun gibt es jedoch eine Geschwindigkeitsbeschränkung im Gesamtaufstieg, denn sonst würden die, die wissen, wie es geht, im Eiltempo durch ihre Prozesse gehen und innerhalb weniger Jahre „verschwunden“, aufgestiegen sein. Wäre das zulässig, würden sie die „Gesamtaufstiegsblase“ durchstoßen, und diese „Wunde“ müsste erst wieder geschlossen werden, bevor es weitergehen kann. Einzelne Aufstiege schwächen also das Energiefeld des Gesamtaufstiegs. Im individuellen Aufstieg kann jeder sein Tempo selbst bestimmen. Dies sind jedoch andere Zeiten, und es stehen dieser Geschwindigkeit kosmische Gesetzmäßigkeiten gegenüber, die jeder beachten muss, da sonst wieder Karma entsteht.

Das bedeutet, dass die Altprogammierungen für Einzelaufstiege umgeschrieben werden, dem Gesamtaufstieg angepasst werden sollten. Und dies geschieht auch. Immer, wenn solch eine Umschreibung notwendig ist, und das geschieht sukzessive und nicht auf einen Ruck, weil sonst die Seele in eine Verwirrung stürzen würde, die kaum noch behebbar wäre, greift eine Notbremse, um die Energie zur Verfügung zu stellen, die dafür notwendig ist, und die Ruhe zu gewährleisten, die dafür gebraucht wird. Immer dann kommt der Mensch auf bestimmten Gebieten in einen Lähmungszustand.

Um das näher zu erklären, muss ich etwas ausholen. Was ist Aufstieg? Es gibt viele Antworten auf diese Frage, und alle mögen richtig sein, und auch diese Antwort ist richtig: Aufstieg ist die Freisetzung gebundener Energie! Individuell und global werden Energien freigesetzt, die durch die verschiedensten Ereignisse gebunden wurden. Global gesehen ist dies z.B. die Klärung von Schlachtfeldern und die dort „gefesselten“ Seelen und ähnliches mehr.

Vom menschlichen Standpunkt aus betrachtet, befindet er sich im Zentrum mehrerer Energiefelder, die in sich zusammengesunken, verkümmert sind. Man könnte sie mit mehreren Luftballons vergleichen, aus denen alle Luft gewichen ist, nachdem sie maximale Ausdehnung hatten, und die ineinander geschichtet sind. Diese Schichten „kleben“ an manchen Stellen aneinander, weisen Risse auf und haben an Dichte verloren. Es sind dies eure Lichtkörperschichten, und zwar in den drei Ebenen des Irdischen, Galaktischen und Kosmischen Lichtkörpers mit ihren jeweiligen eigenen Schichtungen. Das ist, was ihr „Blockaden“ nennt, die behoben werden sollen. Hinzu kommen noch die Blockaden, die symbolisch als das Aneinanderkleben von mehreren Ballons (also die von anderen Menschen) an zahlreichen Stellen, und zwar sowohl an der äußeren Hülle als auch an allen anderen Schichten, dargestellt werden können.

Aufstieg bedeutet nun, die Risse und Wunden wieder zu schließen, Narben zu entstören, Verklebungen zu beheben und schließlich jede Schicht für sich wieder voll funktionsfähig zu machen, sie „aufzublasen“, damit ihr als der Ballon, der ihr seid, wieder aufsteigen könnt in höhere Sphären. Das Energiefeld, das letztlich für diesen Aufstieg zuständig ist, nennt man Merkabah. Es ist die äußerste Hülle, könnte man sagen, doch ist das Innere nicht intakt, nutzt auch die intakte äußere Hülle nichts, denn ohne die anderen Felder hat die Merkabah nicht genügend Kraft für den Aufstieg und auch keine Steuerung über den Weg, den sie nehmen muss.

Blockaden müssen also aufgehoben werden, damit an den entsprechenden Stellen wieder Energie fließen kann, wobei jedes Quäntchen Energie der verschiedensten Arten nötig ist, das vorhanden ist. Nun gibt es die verschiedensten Arten von Blockaden. Einige sind leicht zu beheben, andere schwieriger. Die leichtesten sind die, bei denen der Körper ein wenig zwickt (vielleicht weil ihr gerade energetisch arbeitet) und ihr euch vorstellt, eine (oder mehrere) Klammer(n) an der Stelle zu lösen, an der es wehtut; und lässt der Schmerz nach, ist die Blockade behoben. Dann gibt es die Blockaden, die man Implantate nennen könnte, die schon einer größeren Operation bedürfen, dann wiederum gibt es die, die nur behoben werden können, wenn das dahinter stehende Thema vollständig gelöst wurde. Bei den ersten beiden kommt die Gnade ins Spiel und bei der dritten oft auch. Dann gibt es jedoch noch die Blockaden, die mehrfach gesichert wurden, durch sogenannte Siegel. Diese Siegel können durch Magie verursacht und mit Blut verstärkt worden sein. Sie können durch einen Fluch entstanden sein oder auch durch Verbote, wobei all dies am stärksten wirkt, wenn sie selbst verursacht sind, also nicht durch Außenstehende. Die selbstauferlegten Verbote wiederum sind am schwierigsten wieder aufzuheben.

Bei früheren Aufstiegen konnten ganz bestimmte Themen ignoriert werden, mussten nicht bearbeitet werden, weil sie für den Aufstieg in ganz bestimmte Dimensionen nicht relevant waren. Nun ist zum einen ein Gesamtaufstieg im Gange, und zum anderen wird der Heimweg angetreten, d.h., dass die Erde, relativ gesehen, nicht so lange in höheren Dimensionen bleibt, sondern weitergeht. Das jedoch wiederum heißt, dass nichts ungeklärt bleiben darf, dass hinausgeschobene Themen nun bei allen angegangen werden müssen, weil die höchsten Dimensionen sonst nicht erreicht werden können.

Was hat das alles mit der Überschrift dieses Channelings „Seelenpartnerschaft“ zu tun? Nun, alles! Die meisten der Blockaden werden durch die Aufstiegsprogramme irgendwann angegangen, und die alten Aufstiegsprogramme müssen nun um das erweitert werden, was ursprünglich nicht auf dem Programm stand, weil sie nicht zu den relevanten Themen gehörten, und das werden sie auch. Die gebundenen Energien werden also nach und nach freigesetzt. Nun gibt es aber die Energien, die im Zusammenhang mit anderen stehen, symbolisiert durch die aneinander klebenden Luftballons. Sie kann man nicht alleine angehen, eben weil auch andere involviert sind. Also trifft man nach und nach auf diese, damit das geklärt werden kann, was noch ungeklärt ist. Die, die da an euch kleben, sind nichts anderes als eure Verwandten, eure Geschwister, die mit euch gleichzeitig aus der Quelle ausgetreten sind. Je näher sie euch sind, desto enger auch die Verwandtschaft. Mit den liebsten Verwandten habt ihr auch am engsten in den Inkarnationen interagiert, und das führte dazu, dass ungeklärte Themen mit den Seelenverwandten euch aneinander binden.

Im Zuge des Aufstiegs wirst du also auf immer mehr Menschen treffen, die du von früher kennst. Zum einen, um gebundene Energien wieder freizusetzen, zum anderen aber auch, um sich wieder neu kennen zu lernen, sich wieder näher zu kommen, sich miteinander zu vernetzen, so, wie es energetisch ohnehin der Fall ist. Nun gibt es die, die euer Energiefeld nur peripher berühren, und solche, die es durchdringen. Auf diese Weise kann man durchaus mehrere Seelenzwillinge haben, und einigen werdet ihr auch begegnen. Mit manchen kann durch eine partnerschaftliche Beziehung geklärt werden, was geklärt werden soll, und mit manchen nicht. Hier ist es nicht immer leicht, wenn sich eine Partei schon an die herrschende Liebe erinnert und die andere nicht. Dann glaubt diese eine Partei vielleicht, beide wären für einander bestimmt, dabei ist es nur eine Erinnerung, ein Echo früherer Beziehungen. Hier gilt es also, eine Unterscheidungsfähigkeit zu entwickeln.

Alle Blockaden sind also Bremsen der unterschiedlichsten Art, und wenn ihr in eurem Aufstiegsprogramm zu schnell werdet, sind noch zusätzliche Notbremsen eingebaut. In einem anderen Channeling erwähnte ich, dass bei sich widersprechenden Programmen ein Stopp geschehen kann, bis beide einander so angeglichen wurden, dass es weitergehen kann. Solche Notbremsen können Unfälle sein oder auch der Tod lieber Menschen. Notbremsen kommen an besonderen Tagen zum Einsatz. Der 11. März 2009 war ein solcher Tag. Es gibt individuelle Programme und globale, aber auch solche, die auf ein bestimmtes Signal global oder individuell reagieren, und solche Signale sind Zahlenkodes wie 11:3:11. An diesem Tag wurden weltweit neue Programme, die eine Notbremsung zur Folge haben, aktiviert. So kam es bei meiner Partnerin zu einer Gehirnerschütterung (die bestimmte Bereiche des Gehirns aktivierte) und zeitgleich zu einem Amoklauf in einer Schule, wodurch viele neue Weichen gestellt wurden.

Mir ist klar, dass durch diesen Vorfall viel Leid verursacht wurde, aber ich sagte schon bei anderen Gelegenheiten (11. September), dass ihr bei aller Erschütterung darüber, das feiern könnt, was die Erschütterung bewirken wird. In diesem Fall zum Beispiel, dass viele Waffen nun sicher verstaut werden, und zumindest in Deutschland solche Vorfälle vielleicht noch nicht ganz aufhören, doch seltener werden. Manche Bremsen im menschlichen System können nur durch Erschütterungen gelöst werden, und solche wiederum treten durch Notbremsungen auf. Der Vorfall wird in den Medien gewürdigt, und es wird darüber nachgedacht, wie man sie in Zukunft vermeiden kann. 16 Menschen opferten sich, um etwas Großes in Gang zu setzen. Versteht mich nicht falsch: Ich begrüße solche Dinge nicht. Ich wünschte, es ginge ohne, doch ist es das, was ihr erschafft, um Veränderungen zu bewirken. Um etwas zu verändern, muss Licht auf den betreffenden Bereich gerichtet werden, damit man sich ansehen kann, was verändert werden muss. Das tröstet die Hinterbliebenen momentan wohl kaum, und doch werden auch sie eines Tages einsehen, dass etwas Positives aus all dem erwächst. Die Menschen brauchen manchmal einen „Schuss vor den Bug“, um aufmerksam zu werden.

Manche der Blockaden, der Bremsen, hängen also mit anderen Menschen zusammen, wurden gemeinsam mit ihnen gebildet, und viele von ihnen können daher auch nur gemeinsam wieder aufgelöst werden. Das meiste in eurem Aufstieg könnt ihr selbst erledigen. Wie aufgezeigt, „hängen“ jedoch andere an euren „Ballons“. Ihr könnt also ca. bis in die 6., 7. Dimension aufsteigen, doch dann ziehen die, die noch an euch „hängen“, euch wieder herunter bzw. stoppen zumindest die Aufwärtsbewegung. Wer also höher hinaus will als in die 6. und 7. Dimension, kehrt zur Erde zurück, um sich sozusagen zu befreien. Je näher die Seelenverwandtschaft zu denen, die dann in eurem Leben auftauchen, umso tiefer stecken auch die Blockaden, die angegangen werden, und umso stärker ist dann auch die Heilung, die dadurch erfolgt. Kurz gesagt: Wollt ihr in höhere Dimensionen aufsteigen, so geht das heutzutage nicht mehr alleine, sondern ihr braucht eure Seelenpartner, um an die am tiefsten liegenden und oft auch schmerzlichsten Wunden und „Verklebungen“ heranzukommen.

Wir von der Geistigen Welt lösen solche Dinge nicht aus. Das tut ihr. Aber wir helfen dabei, Bremsen zu lockern, wenn dies erwünscht ist.

Dieses war Kryon vom Magnetischen Dienst.“

Smaragd Verlag auf Facebook