Sonntag, 19 Mai 2019

Rezension: Einweihung in die Drachenflammen

von Shalin Alisha Desmûn, Smaragd Verlag

Du suchst die Selbstliebe? Du findest sie in diesem Buch!

Nach den ersten 100 Seiten fragte ich mich, warum mich dieses Buch nicht so in den Bann zieht, wie ich es sonst gewohnt bin, und wusste nicht recht, ob ich dazu überhaupt eine Rezension schreiben könnte. Mit dieser Erkenntnis hielt ich inne und fragte mein Herz, woran es liegen könne. Die Antwort kam sofort: Es lag an dieser ganz besonderen Drachenenergie, die mir bislang fremd war. Ich spürte hinein und erkannte, dass ich diese feine Energie als Distanz empfunden hatte. Doch damit lag ich absolut falsch. In dem Moment, in dem ich mich auf die Energie der Drachen einstimmte, war ich verbunden und offen für ihre wundervollen Botschaften.

Die Drachenenergie ist für mich sehr fein, ein anderes Wort fällt mir gerade nicht ein. Sie wirkt zwischen den Zeilen und wird nicht direkt mit Worten ausgedrückt. Ich empfinde sie als sehr respektvoll, achtsam, liebevoll und sanft. Diese Energie gibt viel Raum und Zeit, um die Worte und Botschaften wirken zu lassen. Für mich als „Speedy“ und in unserer schnellen Zeit war diese Drachenenergie tatsächlich anfänglich schwer zu greifen. Als ich mich darauf einließ, war ich mitten im Geschehen des Buches, und es fesselte mich bis zur letzten Seite.

Die Drachen haben die magische GABE, die Botschaften in die Tiefe deines Seins zu bringen. Bei jeder weiteren Zeile heilte mein Herz, und ich kam der Liebe immer näher. Auch die heilsamen Meditationen, die nach jeder wichtigen Botschaft übermittelt werden, unterstützen diese Tiefe. Shalin Alisha Desmûn hat uns Lesern ein großes Geschenk übermittelt, indem sie sich den Drachen als Botschafterin zur Verfügung gestellt hat. Dieses Buch übermittelt tatsächlich einen Meisterweg zur Selbstermächtigung. Und es ist egal, auf welchem Level der Leser dieses Buches ist, jeder wird dort abgeholt, wo er gerade steht. Das hat mich absolut fasziniert.

Ebenfalls hat mich ihre Offenheit und Ehrlichkeit uns Menschen gegenüber beeindruckt. Sie beschönigen nichts und reden sich auch nicht raus. Sie stehen zu dem, was geschah, und ermöglichen somit Heilung auf allen Ebenen, für jeden, der bereit ist, den Weg zu sich selbst zu gehen. Sie erinnern uns daran, dass wir Menschen die Hüter der lebendigen Bibliothek sind und die Liebe das höchste Ziel jeder Seele ist. Es geht für uns Menschen jetzt darum, Geist und Materie (unseren Körper) zusammenzubringen und gemeinsam zu erleuchten. Wir brauchen unseren Körper für die Erleuchtung nicht wie bisher zu verlassen. Jetzt ist die lang ersehnte Zeit da, dies alles im vollen Bewusstsein auf der Erde zu erleben. Die Erde ist unser Trainingsort, an dem wir beschleunigtes Seelenwachstum erleben und erfahren dürfen. Hier erfahren wir, wie es ist, Vergebung, Gnade, Liebe oder Mitgefühl zu sein.

Die für mich heilsamste Botschaft in diesem Buch war: „Es ist nicht die Frage: Warum tut er/sie das? Sondern: Wer bin ich angesichts von Wut, Zorn, Angst, und wer will ich sein? Was und wie wähle ich, ICH zu sein?“ Diese Fragen habe ich nun ständig im Kopf und merke sofort, wenn ich in die Emotion meines Gegenübers gehe und in mir meine Wut getiggert wird. Ich erkenne sofort, wann ich in der Liebe bin und wann nicht. Das ist der größte Heilschritt auf dem Weg zu mir selbst: mich im anderen zu erkennen.

Cornelia Stemberger, freie Journalistin

 

Smaragd Verlag auf Facebook