Mittwoch, 17 Januar 2018

Metatron - 01.12.2010

(empfangen von Birgit Maria Niedner und Peter Niedner am 01.12.2010 ©)

Gott zum Gruße, liebe Freunde,
Gott zum Gruße.

Es ist der letzte Monat eures Kalenders der jetzt angefangen hat und es ist auch der letzte Monat des Jahres 2010, des Jahres der Emotionen.
Dieses für so viele Menschen, auch für so viele von euch, doch sehr schwierige Jahr, nähert sich also dem Ende.

Wir alle hier in den feinstofflichen Sphären und Welten haben gesehen, wie es euch schwer gefallen ist, diese emotionalen Verwerfungen in der Atmosphäre von Mutter Erde und damit auch in eurem Lebensraum zu bewältigen. Aber wir haben auch gesehen, wie viele von euch es mit großer Bravur geschafft haben, diese Klippen auf dem Wege eures Aufstiegs zu meistern. Wenn wir zu so etwas fähig wären, würden wir jetzt sagen, ihr habt unsere Bewunderung. Sagen wir, wir applaudieren euch. Wir sind sehr glücklich über den Fortgang der Geschichte auf dem Planeten Erde. Mutter Erde hat sich an sehr sehr vielen Stellen den Frust und Schmerz aus der Atmosphäre geschüttelt.

Wenn ihr dieses Jahr jetzt Revue passieren lasst, wenn ihr euch anschaut was ihr, jeder einzelne von euch, in diesem Jahr geleistet habt, so könnt ihr zufrieden sein mit euch. Geht einmal in einer stillen Minute in euch und schaut, welche schwierigen Situationen ihr gelöst habt. Ich weiß, dass viele von euch noch nicht alle Probleme wirklich zu ihrer, also eurer eigenen Zufriedenheit beendet haben, aber es ist ja auch noch nicht das Ende eures evolutionären Weges erreicht, sondern nur das Ende dieses Jahres der Emotionen.

2010, ein Jahr das so massiv und so geballt in eure emotionalen Felder gestrahlt hat, dass sie wirklich, ich sage einmal, kräftig durchgeschüttelt wurden. Eure emotionale Auraschicht, eure zweite Auraschicht, hat viel aushalten müssen in dem vergangenen Jahr. Schaut in dem Rückblick genau hin und versteht, lernt was passiert ist. Schaut euch an die Zeichen der Natur, versteht was hinter den ungewöhnlich vielen Hochwassern steckt. Versteht was hinter den Trockenperioden steckt. Erkennt was euch lange Frost- und Schneeperioden lehren, was sie euch zeigen und begreift, dass auch das große Ölunglück vor der amerikanischen Küste im Wasser stattgefunden hat und nicht in der Wüste. Es hat immer in den emotionalen Feldern gebrodelt, geweht, gestürmt, Hochwasser gegeben. Es war immer das Wasser, das Symbol für Emotionen.

Wie gesagt, dieses Jahr der Emotionen neigt sich dem Ende und ich weiß, sehr viele Menschen, sehr viele von euch, die diese Worte erhalten, sind sehr froh darüber, dass dieses Jahr jetzt bewältigt ist.

Ich hoffe es ist für viele von euch eine frohe Botschaft, dass das nächste Jahr 2011 unter der besonderen Führung von Sananda steht. Im neuen Jahr eures Kalenders wird die Liebe, die bedingungslose Liebe, die Liebe ohne irgendwelche eingeforderten Gegenleistungen, ein zentrales Thema sein. Es ist sozusagen schon durchaus eine Fortsetzung des Jahrs der Emotionen, denn die Liebe ist die stärkste und größte Emotion auf der Erde.

Sananda ist der aufgestiegene Meister, der kosmische Christus, der innerhalb des gesamten Universums für diese Energie, für diesen Strahl zuständig ist. Und er kommt voller Freude in dem nächsten Jahr verstärkt mit seinen Energien auf der Erde zum Einsatz.
Es ist also das Jahr in dem ihr lernen könnt, wirklich Verständnis zu haben, zu lernen, zu verstehen, Wissen zu integrieren … und zu lernen, diese bedingungslose Liebe auch zu leben. Es ist an euch, wie sehr ihr euch bemüht, diese Energie, diesen Strahl zu nutzen und damit mehr und mehr zu üben, bedingungslose Liebe im täglichen Leben zu zeigen, zu leben. Es ist das sogenannte tägliche Leben, was euch 24 Stunden am Tag umgibt. Und es ist das worum es geht – im Zuge des Aufstiegs zu erkennen, wie wichtig es ist, dieses spirituelle Wissen, zum Beispiel um die bedingungslose Liebe, dadurch mit Leben zu erfüllen, in dem ihr sie präsent habt. Jede Stunde eures Seins. Jede Minute eures Seins. Ja jede Sekunde eures Seins. Der Weg des Aufstiegs hat zum Ziel, 24 Stunden am Tag bedingungslose Liebe zu leben. Das ist das Ziel, das jede Seele anstrebt.

Denn wenn ihr es schafft, 24 Stunden in dieser Energie der bedingungslosen Liebe zu sein, dann seid ihr 24 Stunden absolut geerdet und zentriert. Ihr habt es geschafft, 24 Stunden lang nicht aus der Mitte zu kippen, nicht aus eurer Zentrierung zu fallen. Es ist also eurem Umfeld nicht gelungen, eure Ruhe, eure Mitte, eure Liebe zu erschüttern.
So wie der Vater ständig und permanent seine Liebe an euch ausstrahlt, so wie die Sonne ihr Licht an euch verschenkt, so könnt ihr als Menschen auch leben: Bedingungslose Liebe 24 Stunden am Tag. Wenn euch das gelingt, dann verlässt die Seele ein letztes Mal diesen feststofflichen Körper und wird auf der Erde nicht wieder inkarnieren. Denn ihr habt es geschafft, ihr habt alle Energien gemeistert, ihr seid dann aufgestiegene Meister.

Versteht die große Chance, die in diesem Jahr liegt, einen gewaltigen Schritt nach vorne zu tun, in dem ihr übt, bedingungslose Liebe zu leben, und so in euer Sein zu integrieren, dass sie einfach stattfindet. Nicht nur im Zuge von Meditationen, nicht nur im Zuge von Satsangs, nicht nur im Zuge von Drübernachdenken und mit dem Partner reden, nein – ihr lebt sie einfach!

Ihr lebt sie einfach diese bedingungslose Liebe und übt, wie es sich anfühlt, einfach nur Liebe zu verstrahlen. Das ist die große Chance des Jahres 2011.
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, euch zu unterweisen darin, dass das größte Glück einer inkarnierten Seele darin besteht, fröhlich, gut gelaunt und ohne Sorgen durch das Leben zu schreiten.

Aber wie erreiche ich das? Das sind die Fragen, die mich in euren Gebeten immer wieder erreichen, die mich immer wieder berühren. Ich versuche euch mit all meinen Engeln, mit all den Helfern aus der Weißen Bruderschaft immer wieder die Antwort zukommen zu lassen: Lebt euer Wissen, lebt eure Liebe, lebt eure Spiritualität täglich, immer, ständig. Versteht, dass ihr als Verkäuferin in der Bäckerei, einem Kunden , einen unglaublichen Start in den Tag ermöglichen könnt, für jeden der morgens um 6 Uhr mit einem fröhlichen Lächeln von euch seine frischen Brötchen bekommt.
Versteht ihr geliebten Menschen, dass ihr als Heiler tätig seid, wenn ihr den Beruf des Frisörs ausübt und andere Menschen nach ihren Wünschen verschönert. Wenn sie euch verlassen und sich wohl fühlen, weil sie sich hübsch fühlen, weil sie sich schön fühlen, dann habt ihr hervorragende Arbeit geleistet. Wenn es euch gelingt, dieses zum Ausdruck zu bringen, verstärkt ihr das Selbstbewusstsein, das Selbstvertrauen der Menschen die zu euch gekommen sind. Sie verlassen euch gut gelaunt. Was gibt es besseres an Heilung als fröhliche Menschen, gut gelaunte Menschen, in ihrem Selbstbewusstsein gestärkte Menschen aus seiner Obhut zu entlassen. Versteht bitte ihr geliebten Menschen, die ihr ein Handwerk ausübt: Wenn ihr euer Handwerk mit Freude, korrekt und fachlich einwandfrei ausübt, dann seid ihr heilerisch tätig. Wenn ihr ein Haus baut und euer Bauherr ist damit zufrieden, dann habt ihr ihm geholfen, seinen Wunschtraum zu verwirklichen, seine Wünsche mit Leben zu erfüllen. Was tut ein Heiler anderes?
Wenn ihr als Schreiner, als jemand tätig seid, der mit Holz umgeht und ihr schafft schöne Möbelstücke, die es den Menschen ermöglichen, in Freude darin zu leben, so ist das Heilung. Heilung für die Seele derjenigen die zu euch gekommen sind, um sich Freude zu holen, Lebensfreude zu holen, Lebensqualität zu holen, nichts anderes tut ihr. Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Zimmerer der einen Menschen glücklich macht, weil sein Dach wieder windfest ist und einem Chirurgen, der dafür sorgt, dass er seinem Patienten ein einwandfreies Spazierengehen wieder ermöglicht, in dem er eine gute Operation macht. Ihr beide verbessert die Lebensqualität eines Menschen, ihr beide nehmt unmittelbaren Einfluss auf sein Wohlbefinden, ihr beide nehmt unmittelbaren Einfluss auf seinen Seelenfrieden, auf sein inneres Glück.

Ich versuche euch zu vermitteln, dass heilerisch tätig zu sein auf viel, viel mehr Feldern möglich ist, als das was ihr immer glaubt. Und dieser große Irrtum dem so viele Menschen unterliegen, ist auch Schuld daran, dass sie, wenn sie anfangen spirituell zu arbeiten, unter Umständen in finanzielle Engpässe geraten. Wie entstehen diese finanziellen Engpässe?
Ganz einfach. Diese finanziellen Engpässe entstehen dadurch, dass ihr nicht bereit seid, euch wirklich mit den Gesetzen des Universums zu beschäftigen. Eure Eitelkeit steht euch im Weg. Alles ist eins, jede Arbeit ist zur Freude Gottes. Jede Arbeit hat ihren Stellenwert. Jede Arbeit wird benötigt. Jede Arbeit zu ihrer Zeit.

Versteht, ihr als Menschen unterliegt den Gesetzen der Schwingungslehre, der Frequenzen. Ihr habt einen feststofflichen Körper. Dieser feststoffliche Körper unterliegt einer bestimmten Frequenz. Eure feinstofflichen Körper schwingen in einer anderen Frequenz. Wenn ihr jetzt versucht, aus der irdischen, aus der handwerklichen, aus der hier auf der Erde mit der Erde verbundenen Tätigkeit auszusteigen und euch nur noch mit hochfrequenten Energien umgeben wollt, so kann euer feststofflicher Körper diesen schnellen Wechsel gar nicht vollziehen. Es ist auf Grund der physikalischen Gesetze unmöglich, dass euer feststofflicher Körper innerhalb so kurzer Zeit diesen Frequenzwechsel mitmacht.
Jetzt habt ihr also auf einem Seminar etwas ganz tolles gelernt, egal ob’s Tarotkarten-legen ist, Engelkarten-lesen, Heilen mit den Händen, egal unter welchem Vorzeichen, das Verabreichen von Schüsslersalzen, von Bachblüten, von Edelsteintropfen, was auch immer – jetzt kommt eure Eitelkeit ins Spiel. Ihr möchtet euch nur noch mit diesen Dingen beschäftigen, ihr glaubt nur dann könnt ihr heilerisch tätig sein.

Das bedeutet, dass ihr euch mit euren Gedanken, mit euren Intensionen in eine relativ hoch schwingende Frequenz begebt. Bachblüten schwingen anders als Haarfärbemittel, Edelsteintropfen haben eine hochfrequentere Energie als Metalle. Das ist so. Wenn ihr also Schlosser seid, wenn ihr Frisör seid, wenn ihr Schreiner seid, dann könnt ihr nicht innerhalb von einem halben Jahr, von einem Jahr oder auch von 3 oder 4 oder 5 Jahren eure Frequenz so verändern, dass ihr plötzlich nur noch mit Handauflegen oder dem Verabreichen von Edelsteintropfen und Bachblütenessenzen euer Leben bestreiten könnt.

Und ein anderer Punkt ist genauso wichtig: Versteht, der Vater braucht euch an der Stelle an der ihr steht. Es können nicht alle Menschen nur Edelsteintropfen und Bachblütenspezialisten sein, dann würde dieses System der Erde insgesamt nicht funktionieren. Ihr als inkarnierte Seele in einem menschlichen Körper hättet nicht die Möglichkeit, all die Lernprogramme abzurufen und zu durchlaufen, die ihr euch vorgenommen habt für dieses Leben auf der Erde. Für dieses Leben auf der Erde sind bestimmte Dinge unabdingbar, denn sie gehören zum System Erde. Also integriert euch in das System. Erkennt, wie heilerisch ihr tätig sein könnt in eurem Beruf.
Erkennt auch was es bedeutet in diesem Zusammenhang anzuwenden ALLES IST EINS und EINS IST ALLES.
Ihr kommt zum Teil auf die wunderbare Idee, ich will jetzt eine Praxis haben, ich will jetzt nur noch Tarotkarten legen, ich will jetzt nur noch mit den Händen heilen. Ihr eröffnet Räume, nehmt euer erspartes Geld, investiert es in diese Räume und wollt dann, dass so viele Menschen zu euch kommen, dass ihr davon leben könnt und eure Kosten bestreiten. Warum fällt es euch so schwer zu erkennen, dass eure anderen Talente die ihr auch habt, diese Talente die ihr bereits schon lebt als zum Beispiel Frisör, als zum Beispiel Schreiner, als Metzgereifachverkäuferin, als jemand der in der Bäckerei wunderbare Kuchen als Konditor zaubert, dass diese Talente genauso gelebt werden wollen und müssen. Warum macht ihr es euch so schwer zu erkennen, dass ein wunderbarer Kuchen ein ganz großartiges Geschenk an die Menschheit ist. Schaut einmal wirklich genau hin und erkennt: Es ist eure Eitelkeit. Ich bin Heiler, ich bin Geistheiler, ich bin Wahrsager, ich bin Hellseher … klingt einfach in euren Ohren besser wie … ich bin Bäckereiverkäuferin, ich bin Konditor, ich bin Frisör, ich bin Automechaniker, ich bin Landschaftsgärtner.
Solange eure Eitelkeit euch so im Weg steht, werdet ihr euch immer schwer tun, allein von spiritueller Arbeit zu leben. Versteht: Geld ist auch nur eine Energie, Geld ist eine wertfreie Energie, Geld wertet nicht. Und es ist einem Geldschein nicht anzusehen, ob ihr ihn verdient habt als Konditor oder mit Handauflegen. Dieser Geldschein ist für euch da, damit ihr eure Bedürfnisse dagegen eintauschen könnt. Ihr tauscht die Energie Geld ein gegen Wurst, Eier, eine Fahrtkarte für die Eisenbahn oder Straßenbahn, ein Kino, ein Theater, was auch immer ihr besuchen wollt, was euch Freude macht.

Und warum sollte ein Geldschein euch einen schöneren Theaterbesuch ermöglichen, nur weil ihr ihn als Geistheiler erworben habt. Glaubt ihr wirklich, dass das in irgendeiner Weise eine Rolle spielt?
Versteht, ihr als Menschen seid ein Gesamtpaket. Ich sage dieses Wort „Gesamtpaket“ im Zusammenhang mit all dem was ihr lernen wollt.
Euer Lernweg ist, das spirituelle Wissen auf die Erde herunter zu holen, spirituelles Wissen im Alltag zu leben. Spirituelles Wissen im Alltag zu leben ist schwer, ich weiß es. Und deswegen geht es auch nur stückchenweise, schrittweise, Stück für Stück. So wie ihr in einem Fitnessstudio Stück für Stück das Gewicht an der Hantel erhöht, wenn ihr Muskelaufbautraining betreibt, so trainiert ihr bedingungslose Liebe zu leben, in dem ihr sie Stück für Stück, Stück für Stück in euer Leben integriert. Versteht, es geht darum, spirituelles Wissen in euer Leben zu integrieren.- Es zu Leben!
Wenn ihr glaubt, ihr müsst innerhalb von einem Jahr euer komplettes Leben umstellen und nur dann könntet ihr spirituell leben, dann ist das falsch. Ihr könnt immer spirituell leben. Warum glaubt ihr, dass nur Geistheiler von Gott oder den Engeln geführt sind? Glaubt ihr, ein Chirurg, eine Intensivkrankenschwester, ein Pförtner, ein Polizeibeamter, ein Feuerwehrmann ist nicht von Gott geführt? Glaubt ihr, diese Menschen haben keinen Führungsengel? Was für ein Unsinn! Jeder Mensch hat seine Führungstruppe, jeder Mensch hat seine geistigen Begleiter, jeder Mensch hat seine Wesenheiten aus der feinstofflichen Welt an seiner Seite. Jeder Mensch kann in jeder Sekunde an jedem Platz auf dieser Erde bedingungslose Liebe leben. Jeder Mensch kann heilend tätig sein, indem er nur ein freundliches Lächeln verschenkt, Dankeschön sagt, Liebe verteilt – so kommt Heilung in die Welt. Stück für Stück. Jeder an seinem Platz. Jeder auf seine Art. Und dann gelingt euch auch ein glückliches Leben, wenn ihr versucht, stückchenweise euer Leben zu verändern und nicht nur aus einer tiefen Krise heraus glaubt, von jetzt auf gleich alles um 180 Grad anders machen zu müssen. Das wird niemals funktionieren, dafür seid ihr als Menschen viel zu sehr verhaftet in den Erfahrungen aus euer Vergangenheit, verhaftet in den Energien die ihr schon viele Leben mit euch schleppt, die sozusagen eure Angewohnheiten sind. Niemand kann solche massiven Einlagerungen in seinem Erinnerungssystem innerhalb kurzer Zeit vernichten, austilgen, ausradieren. Es ist unmöglich.

Also hört auf, euch selber zu überfordern und nutzt das jetzt kommende Jahr, das Jahr der Liebe, das Jahr der bedingungslosen Liebe, das Jahr was von Lord Sananda geführt wird, zu trainieren die Liebe des Vaters, die bedingungslose Liebe des Vaters zu integrieren in euer alltägliches Sein, in eure alltägliche Arbeit. Macht sie in Liebe, macht sie mit einem Lächeln, macht sie freundlich und ihr bringt Heilung in euer Umfeld.
Wer diese Arbeit verbissen macht mit zusammengebissenen Zähnen, weil er glaubt, eigentlich müsste er ja als Energieheiler tätig sein, wird niemals die bedingungslose Liebe in seinem Leben wirklich leben können, denn schaut euch diesen Satz an:

Bedingungslose Liebe bedeutet, ich tue das was ich jetzt tun muss in Freude, mit Lächeln, mit Freundlichkeit, nicht gezwungenermaßen.
Wenn ich das Gefühl habe, ich mache eine Arbeit nur, weil sie mir aufgezwungen ist, dann wird sie niemals wirklich gut, dann wird sie niemals wirklich voller bedingungsloser Liebe schwingen, sondern sie wird immer schwingen voll Hass, Neid, Eifersucht auf die, die wie ihr glaubt, ihre Träume leben können, aber ihr … seid ja nicht gut genug. Ihr müsst ja immer noch hier am Band in der Automobilfabrik oder frühmorgens in der Backstraße stehen.
Nein, ihr seid gut genug, genau diesen Job zu machen, ihr seid perfekt, ihr seid Meister, ihr seid wunderbar, ihr seid wundervoll, ihr seid kraftvoll, ihr seid unersetzlich an diesem Punkt. Nehmt also eure tägliche Arbeit genauso ernst wie eure spirituelle Arbeit, macht sie mit genauso großer Freude und erkennt, dass das Geld was ihr dort verdient nur eine Energie ist, die ihr vielleicht braucht, um euren Meditationsraum zu finanzieren, in dem ihr stückchenweise mit anderen Leuten zusammen wachsen könnt, was Meditationstechniken anbelangt. Und wo ihr wachsen könnt, weil ihr euch mit anderen Menschen austauscht, wie es denn gelingt, nach und nach, stückchenweise immer mehr bedingungslose Liebe in das normale tägliche Sein, in das normale tägliche Leben zu integrieren.

Geliebte Menschen, ich segne euch im Auftrag des Vaters.
Ich segne euch im Auftrag des Rates der Zwölf.
Ich segne euch auch im Namen von SANANDA, der demnächst die Herrschaft über die Erde übernehmen wird.
Ich bin der Metatron. Ich segne euch auch mit all den Energien der mir untergeordneten Engel.
Ich wünsche euch Kraft bei dem Rückblick auf das vergangene Jahr, Hoffnung und Zuversicht und Kraft bei dem Ausblick auf das auf euch zukommende Jahr.
Ich wünsche euch ungeheuer viel Mut bei dem Versuch, jeden Tag ein Stückchen mehr bedingungslose Liebe in das Leben zu integrieren, diese wunderbare Energie Liebe, bedingungslose Liebe aus dem Kosmos heraus, runter zu ziehen in die Energiefelder von Mutter Erde und von euch.

Seid gewiss, es ist eine Arbeit die auch anstrengend ist, aber eine Arbeit die auch sehr schnell belohnt wird durch die Menschen, mit denen ihr jeden Tag zu tun habt.
Seid bemüht, denn ihr seid gesegnet.

Gott zum Gruße.
Gott zum Gruße.

Metatron 

© Von Metatron vorgegeben:
Das Copyright dieser Texte liegt bei MANGATA.
Diese Texte dürfen ohne weitere Nachfragen in jeder Form vervielfältigt und weitergegeben werden, mit einer Einschränkung: Alle Texte dürfen nur als Ganzes kopiert oder weitergegeben werden. Ein Zitieren ohne Hinweis auf den kompletten Text ist nicht zulässig. Frühere/weitere Texte aus dieser Serie sind unter www.MANGATA.de/DURCHSAGEN zu finden.
Viel Freude damit - Metatron

Smaragd Verlag auf Facebook

Newsletteranmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Sie möchten sich für unseren Newsletter
anmelden
abmelden